Geschichte

Das regionale Museum von Đakovština wurde im Dezember 1951 gegründet. Zweijährige Tätigkeiten gingen dessen erflogreichen Eröffnung voran. Einige bewusste Einwohner von Đakovo, die sich der Bedünis zur Bewahrung der Kulturerbe dieser Region bewusst wurden, leisteten ihren bedeutenden Beitrag dazu. Das erste Museum befand sich in einer Sezzessionsgebäude auf 208 Quadratmeter mit geringer Arbeitskraft. Trotz dieses ungeeigneten Raums wurde schon in 1952 die erste dauernde Ausstellung veranstaltet. Demnach wurden die archeologische, die ethnographische und numismatische als auch die Sammlung der Kunstwerke gegründet. Neben der Bibliothek und der Photothek bilden die genannten Sammlungen die Grundlage eines respektablen Fundus mit mehreren zehntausenden Exponaten.

Ende der sechziger Jahre zieht das Museum in ein Einstockhaus ein , das der Bischof Strossmayer hatte 1857 für bosnische Franziskaner bauen lassen. Nach der dringendsten Renovierung wurde hier 1970 die erste dauernde Ausstellung in 4 Ausstellungsräumen geöffnet. In den nächsten drei Jahren wurde der Fundus fast verdoppelt. Seit der Mitte siebziger Jahren bis zum Anfang des Verteidigungskrieges wurde das Museum ein der stärksten und einflussreichsten Kulturanstalten in der Stadt. Mehere Ausstellungen wurden veranstaltet, Anzahl der Exponaten in einzelnen Sammlungen hat sich vergrössert, und die Museumsarbeitskraft hat an verschiedensten kulturellen Veranstaltungen der Stadt aktiv teilgenommen. Zu dieser Zeit wurde auch der Verlag »Đakovština» veranlassen, in dem mehrere interressante Bücher veröffentlicht wurden.

Nach dem Kriegsausbruch wurden alle positiven Strömungen des Museums gefärdert, so siedelt es in sichere Gebiete Kroatiens, wo es keine Kriegsoperationen gab. Im Mai 1994 musste das Museum das Gebäude in der Preradović Strasse der Diözese überlassen, und zieht wieder um, in ein altes Gebäude , das selbst die niedrigsten Standarde nicht befriedigen konnte, Obwohl es als vorübergehend bezeichnet wurde ,blieb das Museum drin bis Mai 2002. Dann bekam das Museum seine heutige Quartierung in der Starčević Strasse , in dem renovierten Haus des früheren Bezirksverwaltung aus dem 19. Jahrhundert.

Das Innere des neuen Museums in der Starčević Strasse 34 ist in mehrere Kammer verteilt worden. Da ist auch der Ausstellungsraum für die dauernde Ausstellung (noch nicht fertiggebaut) und ein allgemeiner Ausstellungsraum, der zur Zeit zum Zentrum verschiedensten Tätigkeiten wird (Ausstellungen, Buchdarstellungen, Konzerte, Vorlesungen, usw.) Um das Museum liegt ein grosser unordentlicher Hof, der mehrere Möglichkeiten für zukünftige Tätigkeiten anbietet. Zum Scluss können wir sagen, dass nach 50 Jahren das Museum eine gute und adäquate Unterkunft bekam, wo die reiche Kulturerbe von Đakovo und dessen Umgebung vorgesstellt werden kann.