Ethnologische Dauerausstellung

Öffnen: 2005. Godine
Autor: viša kustosica Branka Uzelac, dipl. etnologinja
Visuelle und Raumgestaltung: mr. sc. Mario Beusan, prof.
Rezensent permanente Anzeige: dr.sc. Tihana Petrović Leš, doc.
Kurator: Marija Gačić, mag.

Die ständige Ausstellung der ethnologischen Abteilung im regionalen Museum von Đakovština in Đakovo liegt im Erdgeschoss des Museumsgebäudes auf 124 m 2 , links vom Haupteingang . Der ethnologische Bestand wird in 9 verschiedenen, miteinander verbundenen Raumeinheiten ausgestellt, so dass den Museumbesuchern ein Rundgang ermöglicht wird. Die Exponate der ständigen ethnologischen Ausstellung zeigen den Alltag und die Bräuche aus dem Bauernleben im Zeitraum zwischen den 70-ger Jahren des 19.Jhs. und den 30-ger Jahren des 20. Jhs.

Der grösste Teil der Sammlung besteht aus Textilien und Kleidungsstücken, die die Basis und das Bindeglied zu den dargestellten Lebenssituationen und Szenen bilden. Die erste thematische Einheit stellt die Textilhandarbeit, volkstümliche Textilien, sowie elementare männliche und weibliche Gewänder und Verzierungen dar. Im nächsten Raum sieht man einen Mädchenumzug- namens Ljelje , der anlässlich Pfingsten stattfindet.

Das wichtigste Ereignis im Leben des Einzelnen- die Hochzeit wird durch eine Szene dargestellt, in der sich die Braut in ihrem Zimmer anzieht, wobei ihr eine ältere erfahrene Frau hilft. Weitere Hochzeitssiten lernt man durch zahlreiche Fotos und Schmuckstücke kennen. Volkstümliche Frömmigkeit und Begräbnisstradition bilden eine separate Einheit.

Hier werden rekonstruierte hölzerne Grabeskreuze ausgestellt- die weiblichen mit einer hineingesteckten Spindel und einem Spinnrocken, und die männlichen mit einer Hellebarde und einem Streitkolben, so wie die Grabstätte in Gorjani in den 50-Jahren des vorigen Jahrhunderts bezeichnet wurden. In den nächsten zwei Räumen werden die zwei wichtigsten Jahresbräuche gezeigt. Der Zyklus von Weihnachtsbräuchen wird durch den Heiligen Abend in Selci Đakjovački dargestellt und Ostern durch eine Szene, wo zwei junge Frauen in festlicher Kleidung zum Gottesdienst gehen.

Im Zwischenraum sind verschiedene Exponate, vor allem verschiedenartiges , an traditionelle Ernährung gebundenes Geschirr ausgesstelt worden. Landwirtschaft, Viehzucht und die den Bedürfnissen und dem Geschmack des Bauern in Đakovština angepassten Handwerke bilden eine separate Einheit. Gleich am Ausgang befindet sich die Abteilung , die die Geschichte der Folkloreschau “Đakovački vezovi” bedeckt. Diese Manifestation findet traditionell seit 1967 jedes erste Wochenende im Juli statt.